Überlebensprognose bei Ovarialkarzinomen in den Figo-Stadien III und IV: 1980–1985 versus 1986–1993
 | Ein Vergleich zweier Behandlungsperioden

Zusammenfassung

G. Knappitsch, K. Gruböck, H. Salzer, A. Kaider, Ch. Kurz, N. Vavra, P. Speiser, P. Sevelda

Universitätsklinik für Frauenheilkunde Wien, Abteilung für Spezielle Gynäkologie, Wien, Österreich
Zusammenfassung

Wir führten eine retrospektive Untersuchung der Uberlebensprognose von 638 Patientinnen mit Ovarialkarzinom in den Figo-Stadien III und IV durch. Eingeschlossen wurden die Zeiträume 1980–1985 versus 1986–1993, ferner die prognostischen Faktoren postoperativer Resttumor < 2 versus > 2 cm, Polychemotherapie mit versus ohne Platin, histologischer Grad 1 versus Grade 2 und 3, Figo-Stadium III versus IV und Aszites ja versus nein. Ab 1986 erhielten 96% der Patientinnen Platindosen > 75 mg/m2. Bis Ende 1985 waren 76% der Patientinnen mit Platindosen von 50 mg/m2 und 24% mit Polychemotherapie ohne Platin behandelt worden. Der Faktor Resttumor und der Zeitraum zeigten sich als unabhängige prognostische Faktoren. Von 1980 bis 1985 hatten die Frauen ein l,44fach höheres Risiko, am Tumor zu versterben als jene Patientinnen, die von 1986 bis 1993 therapiert wurden.

Menü schließen